Die lokale Allianz Wirtschaftsraum Dormagen Themen / Projekte Mitmachen Presse

Gründungsveranstaltung

Fotos der Gründungsveranstaltung

Film der Gründungsveranstaltung

Breite Unterstützung für Lokale Allianz Dormagen: Festakt als Startschuss für ein nachhaltiges Bündnis

Zur Stärkung der Industrie und des produzierenden Gewerbes im Rhein-Kreis Neuss wurde am Donnerstag, 25. November 2010, die „Lokale Allianz Dormagen – ein Wirtschaftsraum mit Perspektive“ gegründet. Gewerkschaftsvertreter, Politiker und Bürger sowie über 20 Unternehmen aus der Region riefen in Knechtsteden das Bündnis ins Leben.

Die Beteiligten wollen sich fortan in einem Netzwerk für den Ausbau der wirtschaftlichen Stellung der Region einsetzen und neue Kooperationsmöglichkeiten ausloten. Die Ziele wurden in der „Knechtstedener Erklärung“ festgehalten. Der Stadtmarketingverein „Initiative Dormagen“, die Wirtschaftsförderungen der Stadt Dormagen und des Rhein-Kreises Neuss sowie der Chempark Dormagen hatten zur Veranstaltung eingeladen, an der rund 250 Gäste teilnahmen.

„Für eine nachhaltige Sicherung des Industriestandortes NRW brauchen wir den Dialog mit allen Beteiligten, das ist auch das Ziel der im vergangenen Jahr gegründeten NRW-Allianz Pro Industrie und Nachhaltigkeit“, erklärte Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof, Leiter der Abteilung Standortpolitik Industrie im NRW-Wirtschaftsministerium, und hob beim Festakt hervor: „Im Rhein-Kreis Neuss entsteht nun das erste lokale Bündnis. Das begrüßen wir sehr.“

Reiner Hoffmann, Landesbezirksleiter Nordrhein der IG BCE Nordrhein, hob in seiner Rede die Bedeutung der Industrie für die sozialen Standards in NRW hervor. „Die Wirtschaftskrise hat in aller Deutlichkeit gezeigt, dass der Ursprung von Wohlstand die industrielle Produktion ist und bleiben wird.“

Currenta-Geschäftsführer Dr. Klaus Schäfer ergänzte als Vorsitzender des Verbandes der chemischen Industrie NRW: „Wenn wir in Nordrhein-Westfalen über Industrie sprechen, dann sprechen wir über einen Grundpfeiler unseres Wohlstandes. Dieser Wohlstand ermöglicht uns einen Lebensstil, der geprägt ist von hoher sozialer Sicherheit und nachhaltigem Umweltschutz.“

Den feierlichen Abend hatte zuvor Thomas Merbeck eröffnet. Der Vorsitzende der Initiative Dormagen betonte, dass die feierliche Gründung nur den Startschuss einer nachhaltig ausgerichteten Allianz darstelle und die Kommunikation aller Partner auf Augenhöhe erfolgen müsse. „In unserer von rasanter technischer Entwicklung geprägten Zeit ist ein gesteigerter Informationsbedarf für uns alle zu einem wesentlichen Inhalt geworden. Dies bedarf einer angemessenen Berücksichtigung und Umsetzung.“

Einen Schwerpunkt der Gründungsveranstaltung in Knechtsteden bildete eine Podiumsdiskussion, in der die Bedeutung der Industrie für den Wohlstand in der Region mehrfach betont wurde. Es wurde aber auch deutlich, dass der Dialog mit der Nachbarschaft einen wichtigen Faktor für die Entwicklung der Industrie darstellt. „Wenn wir unsere Zukunft gestalten wollen, brauchen wir eine leistungsfähige Industrie und Infrastruktur und eine aktive Dialogbereitschaft mit der Bevölkerung“, fasste Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss, zusammen.

Der Dormagener Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann betonte die Stärke des Wirtschaftsstandortes Dormagen mit vielen weltweit führenden Produkten und hoch qualifizierten Arbeitnehmern. Die Akzeptanz für die Industrie sei dabei ein echter Standortvorteil. „In Dormagen haben wir ein offenes Klima gegenüber der Industrie. Ich halte es für wichtig, dass wir uns dieses hohe Gut erhalten, denn jeder dritte Arbeitsplatz gehört bei uns zum produzierenden Gewerbe.“

Dr. Walter Leidinger, Leiter des Chempark Dormagen, sieht das neue Bündnis vor allem als Chance, den Dialog mit der Nachbarschaft weiter auszubauen. „Mit der lokalen Allianz schaffen wir eine Plattform, um sachlich über Industriethemen und Industrieakzeptanz reden zu können. Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist eine Voraussetzung für langfristige Investitionen von Unternehmen in unserem Chemiepark“, sagte Leidinger. Der Chempark zählt mit den Firmen am Standort mit rund 9.600 Beschäftigten zu einem der größten Arbeitgeber in der Region.

Im Anschluss an die Gründungsveranstaltung der Lokalen Allianz Dormagen soll sich ein Arbeitskreis als ausführendes Organ des Bündnisses konstituieren. Alle Gründungsmitglieder werden dazu im Januar 2011 eingeladen. Auch die Bürger sind dazu aufgefordert, sich einzubringen: Sie können ihre Wünsche und Erwartungen an die Lokale Allianz herantragen und das Handeln somit aktiv beeinflussen. Auch eine direkte Mitarbeit ist möglich.

Bei Fragen steht die Wirtschaftsförderung der Stadt Dormagen zur Verfügung: telefonisch unter 02133/257 405 oder per Mail.